Aktuelles aus dem Sängerkreis

Hier finden Sie aktuelle Informationen über uns und von unseren Mitgliedschören.

Als Pressespiegel für den Sängerkreis Ostallgäu nutzen wir das Angebot des Chorverbandes Bayerisch-Schwaben:

Weitere aktuelle Informationen zum Proben- und Konzertbetrieb während der Corona-Pandemie bietet der Chorverband Bayerisch-Schwaben:

08. und 09.11.2021 Verschärfung der Corona-Regeln

Das Infektionsgeschehen erreicht derzeit neue Höchststände. In mehreren Regionen droht eine Überlastung des Gesundheitssystems. Vor diesem Hintergrund hat die Bayerische Staatsregierung am 3. und 9. November beschlossen, dass die 14. BayIfSMV geändert wird. Näheres dazu gibt unser Dachverband, der Chorverband Bayerisch-Schwaben auf seiner Internetseite bekannt.

16.10.2021 Der Sängerkreis Ostallgäu bedankt sich bei Josef Schrägle für 18 Jahre Mitarbeit im Sängerkreis Ostallgäu

Mit der Neuwahl der Vorstandschaft des Sängerkreises Ostallgäu scheidet nach 18 Jahren unser hochgeschätzter Beisitzer Josef Schrägle vom Liederkranz Marktoberdorf aus der Vorstandschaft aus.

Lieber Josef, du hast nicht nur für deinen Liederkranz Marktoberdorf, sondern auch für das Chorwesen im gesamten Sängerkreis viele viele Stunden mit Leib und Seele, mit bewundernswerter Energie und Hartnäckigkeit eingesetzt und sowohl deinen Chor wie auch den Sängerkreis Ostallgäu mit in ein neues Jahrtausend geführt. Für dich galt stets der Grundsatz: Musik und Gesang sind die besten Botschafter!" Und dieses Motto hast du stets vorbildlich verkörpert. Der Sängerkreis Ostallgäu bedankt sich ganz herzlich für deine großartige Leistung über viele Jahre für den Sängerkreis, dass du ihn mit weiterentwickelt hast und für die vielen neuen Impulse.

Deine Vorstandschaft des Sängerkreises Ostallgäu

16.10.2021 Neuwahl der Vorstandschaft des Sängerkreises Ostallgäu

Auf dem Sängertag 2021 am 16.10.2021 wurde auch die Vorstandschaft des Sängerkreises Ostallgäu neu gewählt. Unter lder Wahlleitung von Wolfgang Gerle (Kaufbeurer Martinsfinken) wählten die 33 Stimmberechtigten:
- Vorsitzender: Johannes Paul
- stellvertretender Vorsitzender: Jürgen Schwarz
- Schriftführer: Werner Böck
- Kassiererin: Karin Zimmermann
- Beisitzer: Rudolf Dursch, Daniel Herrmann, Jörg Rosa

Wer ist wer in der Vorstandschaft? Bitte hier klicken.

16.10.2021 Sängertag des Sängerkreises Ostallgäu
Positive Bilanz bei den Sängern im Ostallgäu

Trotz Corona Krise zog der Sängerkreis Ostallgäu bei seiner Jahresversammlung eine positive Bilanz. Wie es sich bei Sängern ziemt, begann die Versammlung musikalisch, diesmal mit Liedern vom Männerchor Liederkranz Marktoberdorf. Im Gasthof Voglerwirt in Leuterschach trafen sich die  Abgesandten der über fünfzig Chorgemeinschaften, die dem Sängerkreis Ostallgäu angehören. Der Vorsitzende Johannes Paul (Seeg) begrüßte auch Landrätin Maria Rita Zinnecker und Stadtrat Dr. Simon Behr  sowie Jürgen Schwarz, den Präsidenten des Chorverbandes Bayerisch Schwaben (CBS). Die Abgeordneten der Chöre vertreten 1380 Erwachsene (trotz Corona Stillstand 40 mehr)und 1445 Kinder und Jugendliche (+ 50), wie  Johannes Paul anmerkte. Er berichtete von einem arbeitsreichen Jahr für die Vorstandschaft, die zu fünf Sitzungen zusammenkam. Hauptthema war Corona und die Auswirkung auf die Mitgliedschöre und das (Nicht-)Singen bei Proben und Aufführungen. Dazu kamen vier  Konzertbesuche mit entsprechenden Ehrungen. Er lobte die Arbeit in der Geschäftsstelle bei und mit Karin Zimmermann. Das Kreissingen musste mehrmals abgesagt bzw. verschoben werden. Und auch die  Dreikönigssingen fielen aus. Das Dreikönigssingen 2022 im Norden ist in Buchloe geplant, für den Süden wird noch ein Veranstalter gesucht

Johannes Paul schloss mit einem Dank an seine Vorstandskollegen für die gute Mitarbeit, die Vorstände, Dirigenten, Sängerinnen und Sänger im Sängerkreis Ostallgäu. Landrätin Zinnecker lobte Jürgen Schwarz für seinen Einsatz über den Musikrat für die Laienmusik während der Pandemiezeiten. Es war nicht einfach, bei ständig wechselnden Bedingungen für die Chöre den Überblick zu behalten. Sie hofft, dass die Chöre weiterhin singen dürfen. Sie dankte für die Ausbildung der Kinderund Jugendlichen in den Chorklassen und hat dem Sängerkreis weiterhin ihre Unterstützung angeboten. Schriftführer Werner Böck (Roßhaupten) berichtete ausführlich von der letzten Jahresversammlung und den Besprechungsthemen der fünf  Ausschusssitzungen im abgelaufenen Jahr.

Der Kassenbericht von Karin Zimmermann (Pflugdorf) schloss mit einem leichten Plus, und Kassier und Vorstandschaft wurden einstimmig entlastet.  Jürgen Schwarz, geschäftsführender Präsident des CBS richtete einen Dank an Politiker, die in der schwierigen Phase der Pandemie Fürsprecher für die sinnvollen Freizeitbeschäftigungen waren. Er lobte Johannes Paul als guten Fürsprecher des Sängerkreises. Die fälligen Neuwahlen waren gut vorbereitet und alle Kandidaten einstimmig bestätigt. Für den ausscheidenden Josef Schrägle übernimmt Daniel Herrmann den Posten eines Beisitzers.

Der Männerchor Marktoberdorf  beschloss mit weiteren Liedvorträgen eine harmonische Versammlung.

Vorsitzender Johannes Paul mit Landrätin Rita Zinnecker und Vorsitzender Johannes Paul mit Frau Landrätin Rita Zinnecker und Herrn Dr. Simon Behr, Stadtrat Marktoberdorf

Text und Bild: Werner Böck

 

05.06.2121: Große Freude bei den Chören:
Erleichterungen im Proben- und Konzertbetrieb ab Montag, 07.06.2021

Die intensiven Bemühungen des Chorverbands Bayerisch-Schwaben zusammen mit den anderen Laienmusikverbände und des Bayerischen Musikrates waren erfolgreich: Nach vielen Monaten Stillstand im Proben- und Konzertbetrieb unserer Mitgliedschöre hat die Staatsregierung umfangreiche Lockerungen ab Montag, 07.06.2021 angekündigt.

Bei einer Inzidenz > 100 gilt bis 30.06.2021 weiterhin die Bundesnotbremse, bei Inzidenz unter 100 gilt ab Montag, 07.06.2021 die 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13. BayIfSMV). Darin sollen umfangreiche Lockerungen in Kraft treten, im Laienmusikbereich sind dies speziell:

  • Aufhebung der Personenbegrenzung bei Proben im Innen- und Außenbereich. Die Maximalteilnehmer*innenzahl errechnet sich nach der Größe des zur Verfügung stehenden Raumes. Die Mindestabstände (1,50 Meter zur Seite, 2,0 Meter in Singrichtung) sind einzuhalten. Die Maskenpflicht im Innenbereich bleibt unverändert bestehen.
  • Aufhebung der Testpflicht bei stabiler Inzidenz unter 50.
  • Geimpfte / Genesene sind grundsätzlich von der Testpflicht befreit.
  • Sofern noch eine Testpflicht besteht, werden im Kinder- und Jugendbereich die Testungen im Rahmen des Schulunterrichts auch im außerschulischen Bereich anerkannt: Es muss keine zusätzliche Testung am gleichen Tag erfolgen.
  • Aufhebung der Personenbegrenzung im Bereich des außerschulischen Musikunterrichts.
  • Kulturelle Veranstaltungen unter freiem Himmel sind mit bis zu 500 Personen (bei fester Sitzplatzzuordnung)  zugelassen.

Die von der Bayerischen Staatsregierung beschlossenen Maßnahmen wurden in die Dreizehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13. BayIfSMV) übernommen.

Chorproben und Konzerte sind unter Einhaltung des Rahmenkonzepts in den Bereichen Laienmusik und Amateurtheater sowie des Rahmenkonzepts für kulturelle Veranstaltungen gestattet (vgl. § 25 Abs. 1 und 3). Die Teilnehmer*innenzahl richtet sich nach der Größe des zur Verfügung stehenden Raumes, bei dem der in den Rahmenkonzepten vorgegebene Mindestabstand eingehalten werden kann.

Das Rahmenkonzept und ein Muster-Hygienekonzept mit Stand 27.05.2021 stellt der Chorverband Bayerisch-Schwaben auf seiner Internet-Seite zur Verfügung unter Formulare und Downloads.

Der außerschulische Musikunterricht (Instrumental- und Gesangsunterricht) darf unter den in der Verordnung genannten Voraussetzungen in Präsenzform erteilt werden (vgl. § 22 Abs. 4).

Vereinssitzungen (z.B. Mitgliederversammlungen) sind in Präsenzform unter den in der Verordnung genannten Voraussetzungen gestattet (vgl. § 7 Abs. 2).

Die Verordnung tritt am 07.06.2021 in Kraft und mit Ablauf des 04.07.2021 außer Kraft.

 

31.01.2021: Zum Tod von Günther Rehle


Zum Tod von Pfarrer Günther Rehle (Bild: Bistum Augsburg)Zum Tod von Pfarrer Günther Rehle (Bild: Bistum Augsburg)

Ein treuer Begleiter der schwäbischen Chorszene und engagierter Sängerkreis-Vorsitzender hat uns verlassen.

Ruhestandspfarrer Günther Rehle ist am Freitag, 22. Januar, im Alter von 80 Jahren verstorben. 40 Jahre lang führte er den Sängerkreis Ostallgäu.

Pfarrer Rehle war nicht nur seelsorgerisch in seinen Pfarreien tätig, sondern in vielfältiger Weise auch über sein Amt hinaus engagiert. Neben der Katholischen Arbeitnehmerbewegung in Kaufbeuren und der Katholischen Landvolkbewegung in  Marktoberdorf war das Singen ein bestimmender Teil seines Lebens. Aber nicht nur der Gesang war ihm wichtig, er brachte sich auch in der Organisation der Chöre ein. So führte er 1975 in Folge der Gebietsreform die Sängerkreise von Füssen bis Buchloe zum neuen Sängerkreis Ostallgäu zusammen. Mit dem zur selben Zeit zum Kreischorleiter gewählten Franz-Josef Güthoff besuchte er viele Chöre bei ihren Probeabenden, was zu langjährigen Beziehungen führte. Viele Chöre luden ihn gerne zu ihren Konzerten und Jubiläen ein. Den meisten Sängerinnen und Sängern im Ostallgäu konnte er Urkunde und Ehrennadel für langjähriges Singen überbringen.

Gerne erinnert man sich an die vom Sängerkreis unter Rehles Regie veranstalteten Kreis- und Dreikönigssingen sowie die Umsetzung der vom Chorverband initiierten Aktion „Singen macht Spaß“.

Auch im Chorverband-Bayerisch Schwaben war er stets präsent und seine Stimme hatte Gewicht. Gerne erzählte er von den Anfangsjahren, in denen die Sitzungen noch zweitägig waren und Franz R. Miller den Chorverband prägte. 2013 erkrankte Pfarrer Rehle schwer und musste deshalb 2015 seinen Vorsitz im Sängerkreis Ostallgäu nach 40 jähriger erfolgreicher Tätigkeit niederlegen.  

Mit dem Tod von Pfarrer Günther Rehle geht eine lange Ära im Sängerkreis Ostallgäu endgültig zu Ende. Er war ein allzeit geschätzter und engagierter Vorsitzender  für „seine“ Chöre von Füssen bis Buchloe.

Der Sängerkreis Ostallgäu wird Günther Rehle in ehrender Erinnerung behalten.

Johannes Paul, 1. Vorsitzender

(Text: Werner Böck)

Zum Nachruf des Sängerkreises Ostallgäu e.V. und Chorverbands Bayerisch-Schwaben e.V.

01.07.2020: Corona-Virus: Startschuss für das "Hilfsprogramm Laienmusik in Bayern"

aus der Pressemitteilung 155/2020 vom 01.07.2020 des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst:

"Zum 1. Juli können in Bayern zwei neue Hilfsprogramme für Kunst und Kultur in der Corona-Krise in Anspruch genommen werden: Kulturelle Spielstätten können ebenso eine Unterstützung erhalten wie Laienmusikvereine. Kunstminister Bernd Sibler stellte beide Programme heute im Rahmen einer Pressekonferenz in München vor."

 Wie der Chorverband Bayerisch-Schwaben uns mitteilte, erfolgt die Abwicklung des Förderprogramms durch die Geschäftsstelle Ihres Chorverbands Bayerisch-Schwaben, damit die CBS-Mitgliedsvereine möglichst unbürokratisch in den Genuss dieser zusätzlichen Förderung kommen und die für die CBS-Vereine reservierten Fördermittel möglichst vollständig ausgezahlt werden können. In der CBS-Geschäftsstelle sind alle Mitarbeiter*innen über das Hilfsprogramm informiert. Schwerpunktmäßig kümmert sich dort Herr Alex Wayandt um die Beratung der CBS-Mitgliedsvereine zum Hilfsprogramm. Sie erreichen Herrn Wayandt unter der Telefonnumer 08342/9192116 in der CBS-Geschäftsstelle am Dienstag (ganztags), Mittwoch (Nachmittag) oder Donnerstag (ganztags) oder ganz einfach per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).Wenn bei Ihnen Fragen oder Zweifel auftreten - bitte einfach beim CBS oder beim Sängerkreis Ostallgäu melden. Wir vom Sängerkreis wie auch der CBS unterstützen Sie gerne bei Fragen rund um die Antragstellung.

Bitte nicht übersehen: das Ende der Antragsfrist  ist am 30.10.2020. Später eingehende Anträge dürfen nicht mehr angenommen werden.

22.06.2020: Corona-Virus - Chorgesang im Bereich der Laienmusik unter Auflagen wieder zugelassen

Der Chorgesang im Bereich der Laienmusik wird ab 22. Juni 2020 wieder zugelassen.Voraussetzung ist ein Mindestabstand der Beteiligten von 2 m, regelmäßige Lüftungsintervalle und eine Begrenzung der Probendauer. Ausführlichen Infos des Chorverbands Bayerisch-Schwaben erhalten Sie unter https://www.chorverband-cbs.de/Aktuelles/2020_Corona-Info
Dort erhalten Sie auch nähere Informationen zum Thema Hygiene-Schutzkonzept während der Chorproben und Auftritte.

26.03.2020: Corona-Virus legt auch im Ostallgäu das Chorwesen lahm

Was Anfang März 2020 noch für unvorstellbar gehalten wurde, ist innerhalb von wenigen Tagen in unser aller Leben hereingebrochen: eine weltweite Pandemie legt weite Teile des gesellschaftlichen Lebens lahm und macht (Stand 26.03.2020) ein organisiertes Ausübens unseres Hobbies unmöglich. Kaum eine andere Freizeitbeschäftigung trifft das Corona-Virus so hart wie das Chorwesen: Viele Personen, die in geschlossenen Räumen eng zusammenstehen und tief einatmen. Dazu stellt in vielen Chören der hohe Altersdurchschnitt ein sehr hohes Gefahrenpotential für jedes einzelne Mitglied unserer Chöre dar. Durch die inzwischen in Kraft gesetzten Einschränkungen ist daher auch unser Chorwesen mit Proben, Konzerten und anderen Aktivitäten vorerst komplett zum Erliegen gekommen. Wie lange das dauert, wissen wir nicht. Wir können die getroffenen Maßnahmen nur nach besten Kräften konsequent unterstützen, damit sie so schnell als möglich zum Erfolg führen... und uns eine baldige Rückkehr zum normalen Leben und Chorbetrieb ermöglichen.

Wir vom Sängerkreis Ostallgäu können und wollen nicht noch ein weiteres Informationsportal eröffnen, sondern Sie vielmehr auf die ausführlichen Infos des Chorverbands Bayerisch-Schwaben verweisen:
https://www.chorverband-cbs.de/Aktuelles/2020_Corona-Info
Beachten Sie dort bitte auch die Unterstützungsangebote für freiberufliche Chorleiterinnen und Chorleiter.

Wir vom Sängerkreis Ostallgäu wünschen Ihnen, dass Sie gesund durch diese schwierige Zeit kommen und hoffen, dass wir uns bald wieder mit lautem und frohem Gesang begrüßen können!

07.03.2020: Jahreshauptversammlung des Sängerkreis Ostallgäu - Positive Bilanz bei den Sängern im Ostallgäu

Musikalisch begann die Jahresversammlung des Sängerkreises Ostallgäu mit Liedern vom Männerchor Steingaden. Im Gasthof Graf in Steingaden trafen sich die  Abgesandten der über fünfzig Chorgemeinschaften, die dem Sängerkreis Ostallgäu angehören. Der Vorsitzende Johannes Paul (Seeg) begrüßte auch Steingadens Bürgermeister Xaver Wörle sowie Dr. Paul Wengert und Jürgen Schwarz, die Präsidenten des Chorverbandes Bayerisch Schwaben (CBS). Die Abgeordneten der Chöre vertreten 1341 Erwachsene und 1445 Kinder und Jugendliche, wie  Johannes Paul berichtete. Eine positive Bilanz legte er dann in seinem  Rechenschaftsbericht den Delegierten des Sängerkreises vor. Er freute sich über zwei neue Chöre „Via Harmonie“ Altenstadt und „Bona vox“ Kaufbeuren sowie zwei neue Chorklassen in Pfronten und Hirschzell. Sein Jahresüberblick enthielt zwei erfolgreiche Veranstaltungen des Sängerkreises Ostallgäu, ein gelungenes Kreissingen Im Richard Wengenmeier Saal der Akademie in Marktoberdorf und das schon traditionelle Dreikönigssingen, diesmal in Steingaden und Obergünzburg. Ein wichtiger Teil sind auch Konzerte der Mitgliedschöre in Ostallgäu, von denen Johannes Paul und seine Vorstandsmitglieder im vergangenen Jahr wieder viele besuchten. Er freute sich, dass die Termine für die Sonnengesänge im Klostergarten das Kreszentiaklosters in Kaufbeuren durch die Chöre bereits besetzt sind. Das Dreikönigssingen 2021 wird in Buchloe stattfinden, für den Süden wird noch ein Ort gesucht. Er schloss mit einem Dank an seine Vorstandskollegen für die gute Mitarbeit, die Vorstände, Dirigenten, Sängerinnen und Sänger im Sängerkreis Ostallgäu, „denn das Chorwesen lebt nie von oben nach unten, sondern braucht eine gesunde Basis in den einzelnen Vereinen und Chören!“ Schriftführer Werner Böck (Roßhaupten) berichtete ausführlich von der letzten Jahresversammlung und den Besprechungsthemen der fünf  Ausschusssitzungen im abgelaufenen Jahr.

Der Kassenbericht von Karin Zimmermann (Pflugdorf) schloss mit einem leichten Minus, und Kassier und Vorstandschaft wurden einstimmig entlastet. Jörg Rosa (Roßhaupten) stellte den Delegierten die neue Homepage des Sängerkreises Ostallgäu vor, die seit kurzem unter www.sk-oal.de online ist. Bürgermeister Xaver Wörle spannte in seinem Grußwort den Bogen von der Gründung Steingadens 1147 durch Welf VI. bis zur aktuellen Bürgerstiftung. Präsident Dr. Paul Wengert  betonte die Aufgabe des Chorverbandes in den vier Bereichen Administration, Aus- und Fortbildung, Pflege überörtlicher Ensembles und die politische Vertretung.  Er dankte allen, die Verantwortung übernehmen sowohl im Sängerkreis als auch in den Mitgliedsvereinen. Sein Appell für die Unterstützung der Arbeit im Sängerkreis schloss mit dem Motto „Singen macht Spaß“. Jürgen Schwarz, geschäftsführender Präsident des CBS berichtete von der Situation auf Bundesebene und Gesprächen mit Christian Wulff vom Deutschen Chorverband (DCV). Beide sind jetzt Mitglied im neuen „Bundesverband Chor und Orchester“. Weiterhin ging Schwarz auf die vielfältigen Fortbildungsangebote des CBS ein. Der Männerchor Steingaden beschloss mit weiteren Liedvorträgen eine harmonische Versammlung.

Werner Böck

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen